Wolff Müllbox

Eines der bekanntesten Unternehmen in Bezug auf Müllboxen ist die Paul Wolff GmbH. Das Familienunternehmen blickt auf eine langjährige Firmengeschichte zurück und ist in mehreren Geschäftsfeldern aktiv. In diesem Artikel erfährst du mehr über das Unternehmen, die Qualitäts-Standards und im Speziellen die Paul Wolff Müllbox.

Über das Unternehmen

Der Marktführer im Bereich Abfallsysteme hat seinen Ursprung im Jahr 1955. Namensgeber Paul Wolff gründet das Unternehmen in der deutschen Stadt Hilden mit dem Grundgedanken Müllschranktüren in einem Mauerwerk zu integrieren.

In den kommenden Jahren erfolgt der Aufbau einer Fertigungsstätte in Düsseldorf sowie die Einführung der „Klassik-Linie“. Neben einem Neubau einer Zweigniederlassung in Ditzingen folgt die Erweiterung am Standort in Hilden und schließlich 1980 der Umzug nach Mönchengladbach. Folgend kommt 1992 auch eine weitere Produktionsstätte in Leuna hinzu.

Die Produktpalette wird ab 1987 stark erweitert. So kommen Urnenstelen und Wassertechnik hinzu. Ab 1997 folgen Produkteinführungen wie U-Select, ProCount, Urnenwandsysteme sowie Avantgarde und Silent im Jahr 2004. In den kommenden Jahren folgen weitere Produkteinführungen wie der Komfortschrank oder das Urnensystem Memorial und schließlich das 60-jährige Bestehen des Unternehmens.

In raschen Schritten erfolgen die Eröffnung einer Schweizer Niederlassung, eine Premiere auf der IFAT 2016, Depot- und Paketkasten-Systeme, Avantgarde, Fahrradgaragen sowie die Werkserweiterung in Ditzingen.

Die ganze Firmengeschichte in auf der Homepage von Paul Wolff in Form eines Stammbaums aufbereitet.

In Summe macht das Unternehmen schnelle Schritte in Richtung Expansion und blickt auf eine aufstrebende Entwicklung zurück. Das ist mitunter einer breiten Aufstellung der Geschäftsfelder in den Bereichen Abfallsysteme, Friedhofsysteme und Depotsystemen als auch den hohen Qualitätsstandards zu verdanken.

Die Qualitätsstandards

Hohe Qualität und Innovation werden im Unternehmen Paul Wolff großgeschrieben. Neben einer hohen Fertigungstiefe, bei der sehr vieles selbst hergestellt wird, verfügt das Unternehmen über eine Beton- und Blechfertigung.

Weiters qualifiziert sich das Unternehmen nach maßgeblichen Normen wie beispielsweise de:

  • DIN EN 15132
  • DIN EN 13198
  • DIN EN 206-1
  • DIN 1045-2

Zudem ist das Unternehmen Mitglied in den zuständigen Güteschutzvereinigungen sowie der Gütegemeinschaft Abfall- und Wertstoffbehälter e.V. und der Gütegemeinschaft Friedhofsysteme e.V. und hält Zertifikate wie die Suva pro Certification oder die QualiSteelCoat inne.

Die Qualitätsstandards können auf der Webseite des Unternehmens nachgelesen werden.

Wolff Müllbox Produktpalette

Die Angebotspalette in Sachen Müllboxen ist für Mülltonnen von 80 bis 1100 Liter geeignet und gliedert sich in vier Linien:

  • Einstiegsmodelle
  • Klassik Linie
  • Silent Linie
  • Avantgarde

Detail-Infos zur Produktpalette findest du direkt auf Wolff Müllboxen.

Wolff Müllbox Einstiegsmodelle

Wie der Name schon treffenderweise sagt handelt es sich um Modelle mit einem günstigen Einstiegspreis und hoher Verfügbarkeit. Die Modelle haben einen Korpus aus Sicht-Beton. Die Wandstärke variiert dabei von 4 bis 10 cm je nach Größe. Der gewählte Beton sorgt dabei für einen hohen Wassereindringwiderstand und Schutz gegen Korrosion. 

Für die Fronten (Türen) wird verzinktes Stahlblech verwendet, welches als besonders witterungsbeständig gilt. Weiters sind diese im Duplexsystem pulverbeschichtet und haben eine glatte Oberfläche. Dies erhöht unter anderen die Haltbarkeit, Widerstand gegen Zerkratzen und die Lebensdauer.

Zu dieser Wolff Müllbox Serie zählen die Modelle:

  • Serie 120: Diese Serie ist geeignet für klassische Mülltonnen mit zwei Rädern bis 120 Litern in den Ausführungen mit einer, zwei oder drei Abfallbehältern. 
  • Serie 240: Wie der Name vermuten lässt, ist diese Serie für 2-Rad-Behälter mit 240 Liter geeignet, ebenfalls erhältlich für eine, zwei oder drei Stück.
  • Serie 1100: Diese Mülltonneneinhausung schützt einen 4-Rad-Container bis 1100 Liter Fassungsvermögen.

Klassik Linie

Die Wolff Müllbox Klassik Linie von Paul Wolff hat Ihren Ursprung vor über 65 Jahren und verfügt über eine stückfeuerverzinkte Oberfläche der Stahl-Fronten. Die Optik wird bestimmt durch ein senkrechtes Trapez-Profil.

Hinsichtlich Korpus wird auf einen monolithisch gegossenen Betonwerkstein (gewaschen oder glatt) gesetzt.

Die Klassik-Linie hat eine ähnliche Modellaufstellung die die Einstiegsserie:

  • Serie 120: Eignung für ein, zwei oder drei 120 Liter Mülltonnen mit zwei Rädern
  • Serie 240: Ein, zwei oder drei 240 Liter Mülltonnen mit zwei Rädern
  • Serie 1100: 4-Rad Container mit 1100 Liter Fassungsvermögen.

Wolff Müllbox Silent Linie

Die Silent Linie macht Ihrem Namen alle Ehre, denn sie hat ein leises Schließsystem. Zudem wird hinsichtlich der Gestaltung der Fronten Vielfalt geboten. Das spiegelt sich auch an den quadratischen Prägungen an den Fronten sowie acht möglichen Farbtönen wieder. Die Fronten sind pulverbeschichtet und sind besonders kratzfest, witterungsbeständig sowie lichtbeständig.

Auch diese Wolff Müllbox Serie gliedert sich in eine 120er Serie (ein, zwei oder drei Mülltonnen mit 120 Liter Fassungsvermögen) und eine 240er Reihe (deto mit 240 Liter Abfallbehältern). Eine Ergänzung gibt es in der dritten Modell-Reihe. Hier wird neben der 1100er Reihe für 4-Rad Container und 1100 Liter eine 800 Plus Serie angeboten, die für 800 Liter und 4-Rad Container geeignet ist.

Avantgarde

Die Produktlinie Avantgarde bietet die größte Gestaltungsvielfalt mit vielen Farben, individuellen Funktionen, Fronten und Design-Möglichkeiten. Der Korpus besteht wiederum aus einem 4 bis 10 cm dicken monolithisch gegossenen Betonwerkstein und die Fronten aus verzinktem Stahlblech. Weiters sind Prägungen als Quadrate oder Noppen möglich.

Beim Wolff Müllbox System Avantgarde gibt es vier Teil-Serien:

  • 120 und 240: Diese Serien sind für 120 Liter oder 240 Liter und je ein, zwei oder drei Mülltonnen geeignet.
  • 800 und 1100: Hier können 4-Rad Container mit 800 oder 1100 Liter eingehaust werden. Zudem wird eine normale und eine Plus-Serie angeboten. Letztere verfügt über einen schrägen Einwurf an der Oberseite.

Mehr Infos zu Beton Müllboxen findest du in diesem Artikel.

Gabione Mülltonne

Eine Gabione ist eine ideale Möglichkeit um deine Mülltonne modern und elegant einzufassen. Steine nach Wunsch sind beliebig in einen dafür vorgesehenen Korpus aus Metall einfüllbar. Stabil und witterungsbeständig entsteht so eine zeitlose Optik im Eingangsbereich. Welche Vor- und Nachteile das System mit sich bringt und welche Arten es gibt, liest du in diesem Artikel.

Was ist eine Gabione überhaupt?

Eine Gabione im herkömmlichen Sinn ist ein großer Käfig (italienische Übersetzung). Das trifft es nur zu gut, denn bei Gabionen handelt es sich um mit Steinen gefüllte Drahtkörbe. Diese Drähte sind dabei meist aus verzinktem oder rostfreiem Stahl, damit Sie über die Jahre nicht verwittern oder sich durch das Gewicht der Steine verformen. Die Steine sind meist druckfester Schotter. Wie zum Beispiel Granit oder Basalt.  

gabione-mauer-zaun-steine
Seitenansicht einer Gabione mit natürlicher und scharfkantiger Steinverfüllung

Anwendungsgebiete

Gabionen sind aus vielerlei Ecken des Gartens und der Landschaftsarchitektur bekannt. Die einen machen Zaunsteher daraus, die anderen ganzen Zäune um vollflächigen Sichtschutz zu erhalten. Gabionen sind aber auch bei Eingangsbereichen, Garagenwände und vor allem Carports zu finden.

Doch die Anwendungsbereiche gehen viel weiter. So verwendet man Gabionen als Stützmauern, Mauern in Weinbergen, Böschungsbefestigung oder Lärmschutzwand. Meist fungieren Sie als Alternative zur klassischen Stahlbetonwand. Nicht selten sind auch Blumenbeete oder Hochbeete darin eingefasst und so finden sich auch Gabionen für Mülltonnen.

Vorteile

Die Vorteile einer Gabione für eine Mülltonne sind vielseitig. Vor allem die Vielfalt der Variationen stechen hervor:

  • Witterungsbeständigkeit: Da es sich um einen Metallkorpus handelt, der mit Steinen verfüllt wird, ist dieser äußerst witterungsbeständig. Nimmst du zudem keine weißen, sondern natürliche Steine, sieht der Korpus auch nach Jahren der Witterung noch so aus wie vorher.
  • Optik: Gabionen sind im Trend. Sie zieren Hauseinfahrten, Carports, Zäune und auch Mülltonnen. Der moderne Touch ist unverkennbar und wertet so jeden Müllbereich auf. Gabionen wirken auch zeitlos und dezent.
  • Steinvielfalt: Weiters ist durch die Auswahl der Steine sowohl hinsichtlich Form, Größe und Farbe Vielfalt geboten und das Erscheinungsbild kann je nach Wunsch angepasst werden. Es gibt reinweiße Steine, natürliche Steine, aber auch exotisch wirkende gefärbte Steine in Farben wie zum Beispiel rot. Weiters unterscheiden sich kleine bis große sowie runde bis eckige Steine.
  • Anpassungsfähigkeit: Durch den Aufbau als Metallkorpus ist es möglich an der Größe zu variieren. Das geht hinsichtlich der Länge (um z.B.: 3 oder 4 Tonnen einzurahmen), als auch in der Tiefe und der Höhe. So lassen sich beispielsweise auch abgestufte Ende herstellen, wie man das von Lärmschutzwänden kennt.

Nachteile der Gabione Mülltonne

So schön die Mülltonnenverkleidung aus Gabionen auch sind, gibt es natürlich auch ein paar Nachteile.

  • Erhältlichkeit: Während andere Mülltonneneinhausungen wie Holz oder Metall als Komplettpaket erhältlich sind, so sind Gabionen auf zwei Etappen zu kaufen. Durch das enorme Gewicht der Steine sind diese in den Angeboten defakto nie enthalten, sondern lediglich der Metallkorpus. Dieser kann bequem online gekauft werden – Für die Steine sind jedoch in vielen Fällen die Fahrt zum nächsten Baumarkt (oder eine Bestellung mit Lieferung) erforderlich.  
  • Gabionen sind keine Einhausungen: Während andere Mülltonnenboxen eine Mülltonne gänzlich verschwinden lassen, sind Gabionen nur Design-Elemente, welche sich an der Rückseite und den beiden Seiten von Mülltonnen eignen. Es gibt keine Front und auch keine Decke und es handelt sich um keine Gabionen Mülltonnen mit Dach. Die Mülltonnen sind dabei weiter im Freien und auch sichtbar.
  • Bewuchs: Alle Hobby-Gärtner werden es kennen: Den Bewuchs. Durch die Steine in der Gabione bietet sich ein idealer Platz für Moos. Auch die eine oder andere Pflanze wird die Steine als Ränke-Platz für sich entdecken. Weiters fängt sich auch Laub und Ähnliches zwischen den Steinen. Es ist daher ein geringfügiger Wartungsaufwand erforderlich um die Optik zu wahren. Oftmals wird ein kontrollierter Bewuchs gepflanzt, was die Optik verschönert. Das geht zum Beispiel mit Efeu.

Aufpassen bei der Stein- und Korbauswahl bei der Gabione Mülltonnenbox

Wichtigstes Kriterium sind die Steine bei der Gabione Mülltonnenbox. Sie müssen ausreichend druckfest sein und dürfen sich durch Ihren Eigendruck gegeneinander nicht verformen. Darum ist zum Beispiel Sandstein nicht immer geeignet, da diese nicht druck- oder frostfest genug sind. Besser eignen sich diese Steine:

  • Quarzit
  • Doloimit
  • Granit
  • Kalkstein
  • Basalt
granitsteine
Kantige Granitsteine in hellgrauer Optik

Auch beim Korb ist einiges zu beachten, denn das Gewicht der Steine zeigt über die Jahre seine Wirkung und verformt billige Konstruktionen. Auch die Witterung sorgt für Rost an günstigen Angeboten. Hier sollte daher auf Qualität gesetzt werden.

Die meisten Körbe sind heutzutage aus verzinktem oder rostfreiem Stahl gefertigt und daher sowohl witterungsbeständig als auch formstabil über die Jahre.

gabione-muelltonne-detail
Detail der Oberkante einer Gabione mit den Verstrebungen des Korpus (Ober- und Seitenteil)

Standsicherheit einer Gabione Mülltonne

Durch das enorme Gewicht ist die Standsicherheit ein wichtiges Thema. Wird eine Gabione lediglich auf normalen Erdboden oder einer Wiese errichtet, kann die Mülltonnenbox sich schief setzen und irgendwann umfallen. Ein angemessenes Fundament, bzw. ein Untergrund ist daher wichtig und erforderlich. Das ist beispielsweise auch bei Mülltonneneinhausungen aus Beton der Fall.

Grob zusammengefasst gräbst du ein Loch von etwa 30 cm Tiefe. Dieses verfüllst du zur Hälfte der Höhe mit Rollierung. Das sind quasi Schottersteine. Darüber legst du einen Bewehrungskorb bzw. Bewehrungsmatten ein. Man kennt diese von den Baustellen und Sie sind ideal online bestellbar. Mit entsprechenden Abstandshaltern sorgst du dafür, dass die Stahlmatten nicht am Boden liegen, sondern innerhalb des Betons.

Anschließend kann mit Beton verfüllt werden und die obere Ebene sauber abgezogen. Achte hierbei darauf, dass diese Fläche leicht schief (etwa 2%) ist, damit Regenwasser abfließen kann und sich keine Pfützen bilden.

Müllbox Holz

Eine Müllbox aus Holz oder auch Mülltonnenbox ist die ideale Variante um eine optisch nicht so ansehnliche Mülltonne mit einem natürlich wirkenden Holz zu verkleiden. Welche Vor- und Nachteile eine Holz Müllbox bietet, welche Arten es gibt und warum Holz eine gute Wahl ist, liest du hier:

Welche Vorteile bringt eine Müllbox aus Holz?

Grundsätzlich ist der Platz der Mülltonne ein eigentlich nicht so schöner Teil von deinem Haus, bzw. Garten. Meist ist es irgendein Platz, der ästhetisch nicht gerade ansehnlich ist und auf dem eine oder mehrere Mülltonnen stehen. Diese sind meist ramponiert und von Ihrer Nutzung mitgenommen. Doch jeden Tag laufen wir daran vorbei und ärgern uns über das abgenutzte Plastik der Tonne. Da kann gerade Holz Abhilfe schaffen.

  • Naturmaterial: Holz ist ein wohliges Material und passt ideal zur Natur und zum Garten. Der Müllplatz wirkt demnach etwas natürlicher und gartentreuer.
  • Durchlässigkeit: Meist sind Mülltonnenboxen aus Holz keine vollflächigen Einhausungen, sondern Verstrebungen. Dadurch kann die Luft, die sich zwischen der Tonne und der Einhausung entwickelt ideal abziehen. Zum einen wird es dann nicht so heiß im Inneren und zum anderen kann der Geruch entweichen.
  • Holzart: Je nach Wunsch sind verschiedene Holzarten passend zum Garten und zur Umgebung verfügbar. Ein häufig gewähltes Material ist Kiefer.
  • Anpassung: Wer mit der Farbgebung des Holzes nicht einverstanden ist, kann dieses lackieren und damit farblich zum Rest des Hauses, Weges oder Eingangsbereichs anpassen.

Welche Nachteile es bei Müllboxen aus Holz gibt

Bei der Verwendung von Holz für eine Müllbox ergeben sich natürlich auch Nachteile.

  • Gleichmäßigkeit: Holz ist ein Naturstoff und wächst wie es ihm gefällt. Dadurch sind Maserungen, Äste oder Rissbildung möglich. Zudem schaut nicht jedes Holzbrett eben wegen dieser Gründe gleich aus. Viele finden jedoch genau diese Abwechslung ansprechend und natürlich.
  • Verfärbung: Die meisten Müllboxen aus Holz sind lackiert und demnach vor Verfärbung geschützt. Dennoch ist Holz ein Stoff, der sich durch das Sonnenlicht, bzw. durch Regen verfärben kann. Das geschieht natürlich nicht gleichmäßig, sondern so wie das Licht oder der Regen fällt. Untersichten, bzw. Seitenteile, die direkt unter der Deckplatte angeordnet sind, verfärben sich demnach weniger als Deckplatte oder frei zugängliche Seitenteile. Häufig wird dieser Effekt auch bewusst genutzt.
  • Lackierung: Eben wegen seiner möglichen Verfärbung muss Holz lackiert werden, bzw. nach geraumer Zeit geschliffen und neu lackiert werden. Das bedeutet natürlich Kosten und Zeit. Viele nehmen das jedoch in Kauf, da das bei Holz generell so ist.
  • Morschheit, Moosbildung, Tiere: Eigentlich auch bekannte Probleme beim Holz. Dieses kann morsch werden, Moss kann sich speziell an schattigen und feuchteren Stellen bilden. Das kommt vor allem an der Rückseite vor, wenn die Müllbox zu dicht an einer Wand steht. Ebenso können Holzschädlinge die Müllbox als Heimat entdecken. Ein regelmäßiger Blick, Abkehren von Spinnweben Ansätzen derartiger Probleme sollte hier Abhilfe schaffen.

Müllbox Holz – Arten

Bei den Müllboxen aus Holz ist die Angebotsbreite vielfältiger als bei anderen Materialien wie Metall zum Beispiel. Bei Holz gibt es die Möglichkeit eine Müllbox aus vollflächigem Holz zu bestellen. Diese ist wetterfest und die Mülltonne im Inneren geschützt.

Weiters gibt es Einhausungen aus Holzverstrebungen, welche Luftzirkulation erlauben und optisch ansprechend wirken. Sie sind in der Regel seitlich offen, da zwischen den Verstrebungen Abstände sind. Es wird damit im Inneren nicht so heiß wie bei der anderen Variante.

Verschiedene Größen

Müllboxen werden in der Regel zwischen 1er bis zu 6er Systemen angeboten. So können eine einzelne Mülltonne, in vielen Fällen zwei Mülltonnen, aber auch mehrere Tonnen geschützt werden. Gerade bei Holz gibt es hier auch Produkte, die erweiterbar sind. Entscheidest du dich bspw. für ein 2er System, kannst du später ein weiteres Glied integrieren und ein 3er System daraus machen.

Müllboxen Beton

Die Auswahl bei Müllboxen hinsichtlich Material ist groß. Die einen wollen Kunststoff, das andern Metall oder Holz und wiederum andere wollen es ganz massiv, nämlich aus Beton. Welche Anbieter es gibt und wie du dir Müllboxen aus Beton selber machst, das liest du hier:

Warum eigentlich Beton?

Beton vereint die Vorteile unterschiedlicher Materialien. Zum einen ist der Werkstoff äußerst robust und massiv und demzufolge auch sehr witterungsbeständig. Während Müllboxen aus Metall sich sehr schnell aufheizen, ist das bei Beton nicht so schnell der Fall, da dieser in seiner Speichermasse noch ausreichend Kälte als Reserve hat und die Box länger kühl bleibt. Dieser Effekt ist vergleichbar mit dicken Wänden von alten Zinshäusern. Auch hier muss sich die Hitze erst durch die kühle Speichermasse hindurchkämpfen, weshalb es in den Räumen im Sommer fast immer kühler ist als bei Neubauten.

Beton ist zudem ein Werkstoff für die Ewigkeit. Man baut Häuser, Tiefgaragen, Fundamente und vieles mehr damit. Alle sind Sie für lange Haltbarkeit bestimmt. Das ist auch bei Müllboxen der Fall.

Einen gravierenden Nachteil gibt es dann aber doch und zwar das Gewicht. Beton wiegt über 2000 kg/m³ (je nach Betonart). Das ist gegenüber Holz mit etwa 500 kg/m² oder Metall, das nur sehr dünnwandig zur Anwendung kommt sehr schwer.

Das ist leider auch der Grund, warum es defakto kaum versandfertige Produkte im Netz zu finden gibt. Auf Amazon beispielsweise findet man lediglich die Materialien Kunststoff, Metall, Holz oder Gabionen.

Wie findest du nun Mülltonnenboxen aus Beton?

Zwei wesentliche Möglichkeiten und eine ähnliche Methode gibt es. Zum einen kannst du dir eine Mülltonneneinhausung aus Beton selber bauen, zum anderen gibt es Anbieter, die genau darauf spezialisiert sind und zu guter Letzt sind Gabionen auch eine gute Alternative.

Selber bauen

Wer sich als Heimwerker versuchen möchte, kann eine Müllbox mit etwas Geschick selbst bauen. Im Wesentlichen beginnst du einmal mit einem Fundament, betonierst dann die Seitenwände und anschließend die Decke. Nachdem alles ausgehärtet ist, kannst du an der Front mit Scharnieren eine Metalltüre oder Holzverstrebungen als Türe einsetzen.

Basis

  1. Loch graben: Private Mülltonnen sind in der Regel nicht so schwer, weshalb hier kein besonders belastbares Fundament erforderlich sein sollte. Grabe zunächst etwa 30 cm tief ein Loch in die Erde. Die Breite und die Länge bestimmst du danach wie groß deine Mülltonne ist, bzw. wie viele du nebeneinander hinstellen möchtest. Grabe etwa in jede Richtung 10 cm größer aus, damit die Schaltung Platz hat.
  2. Rollierung einfüllen: Um Setzungen zu reduzieren und die Last gleichmäßig zu verteilen füllst du nun Rund- oder Kantkorn ein. Das sind mehr oder weniger Steine zwischen einem und drei cm Größe. Diese füllst du nun ca. 15 cm hoch in das Loch ein. Nun hast du eine stabile Basis.
  3. Fundament schalen: Mit entsprechendem Schalungsholz baust du nun entsprechend der Abmessungen deines Fundaments einen Korpus, den du nachträglich mit Beton verfüllst. Damit sich die Schalung nicht nach außen drückt, kannst du diese mit Holz am Rand der Grube abstützen.
  4. Bewehrung einlegen: Beton ist wunderbar gegen Druckkräfte, aber nicht gegen Zugkräfte geeignet. Wird es kalt, kann der Beton reißen. Um das zu verhindern kommt die Bewehrung hinzu. Das sind mehr oder weniger Stahlmatten, da dieser Stoff Zugkräfte gut aufnehmen kann. Lege zunächst Abstandshaltern ein, damit die Matte nicht am Boden liegt und danach die Matte darauf. Senkrecht kannst du nun als Abstandshalter ebenfalls Bewehrung einlegen und das gleiche dann nochmals an der Oberseite. Ma nennt das auch Bewehrungskorb.
  5. Betonieren: Nun kannst du den Beton einfüllen und flächig abstreichen. Möchtest du es ganz professionell machen, bietet es sich an seitlich ein Fugenband einzusetzen, damit zwischen Wand und Boden kein Wasser hindurch kann. Weiters kannst du entlang der künftigen Wand Bewehrungshaken einsetzen um Boden und Wand besser zu verbinden. Das wird auch bei Häusern so gemacht. Wichtig: Denk an den Wasserablauf. Der Boden und die Decke müssen an der Oberseite leicht schief (ca. 2% Gefälle) betoniert werden, damit Regenwasser abfließen kann.

Wände & Decke

  1. Seitenwände: Theoretisch kannst du dich noch zur Gabione um entscheiden und diese einfach aufstellen oder Seitenwände betonieren. Das funktioniert ähnlich dem Fundament. Zunächst stellst du die äußere Schaltung auf (insgesamt Wand- und Deckenhöhe), legst den Bewehrungskorb mit den Abstandshaltern ein und stellst nachher die innere Schalungswand auf. Damit beides parallel steht, bieten sich Abstandshalter an. Das sind mehr oder weniger kleine, graue Plastikröhrchen. Im Anschluss kann betoniert werden und der obere Rand sauber abgezogen werden. Als Wandstärke/Deckenhöhe könntest du zum Beispiel 10 cm wählen. Am oberen Rand steckst du nun wieder Bewehrungshaken ein um die Wand mit der Decke zu verbinden.
  2. Decke betonieren: Nachdem die Wände ausgehärtet sind und die innere Schalung abgebaut wurde, kannst du nun mit entsprechenden Unterstützungsstehern und einer flächigen Deckenschalung eine Basis für die Decke schaffen. Die äußere Schaltung bildet gleichzeitig den Abschluss, denn diese ist ja um die Deckenhöhe höher als die bereits betonierte Wand. Wieder folgt der gleiche Schritt mit dem Bewehrungskorb einlegen und anschließendem Betonieren und abziehen. Damit die Decke nicht durchhängt und ausreichend Zeit zum Trocknen und Härten hat, lass das bitte ca. drei Wochen so stehen. Danach kannst du ausschalen. Die Einhausung ist damit fertig.

Feinschliff & Türe

  1. Feinschliff: Du hast nun unbearbeiteten Stahlbeton. Viele belassen das so, andere überziehen diesen noch mit einem Buntsteinputz. Das ist natürlich Geschmackssache.
  2. Türe: An der Front kannst du nun Scharniere kaufen und befestigen sowie eine Metalltüre (Maße und Verfügbarkeit vorher prüfen) oder im einfacheren Fall eine selbstgemachte Holztüre oder Verstrebung mit einem Schlüsselloch einsetzen.

Gabionen als Alternative

Eine Müllbox aus Beton selbst zu machen ist natürlich eine spannende Aufgabe. Eine ähnliche Alternative bieten hier Gabionen. Das sind Eisengitter, welche mit Steinen verfüllt werden. Damit haben Sie eine ähnlich massive Optik, bilden jedoch meist nur einen seitlichen, bzw. hinteren Abschluss. Sie haben damit ein sehr modernes Erscheinungsbild.

Anbieter von Müllboxen aus Beton

Selbst bauen ist eine Möglichkeit, einen professionellen Anbieter zu wählen eine andere. Ein sehr bekannter Hersteller ist zum Beispiel Paul Wolff mit den bekannten Produktlinien Avantgarde, Silent oder Klassik sowie Einstiegsmodellen.

In Bezug auf Müllboxen aus Beton sind zudem diese Links zu Herstellern, bzw. Händlern zu empfehlen:

Egal ob deine Müllbox aus Beton fertig gekauft wird, selbst gebaut oder du dich doch für eine Gabione entscheidest, ein zeitloses und massives Erscheinungsbild ist dir damit sicher.

Mülltonneneinhausung Metall

Metall ist ein äußerst dankbares Material, so auch für eine Mülltonneneinhausung. Nicht um sonst wird es sehr häufig im Außenbereich eingesetzt, so auch bei einer Mülltonneneinhausung. Welche Vor- und Nachteile es dabei gibt und welche Lösungen es gibt, liest du in diesem Artikel:

Wie sieht eine Mülltonneneinhausung aus Metall aus?

Im Gegensatz zu den Einhausungen aus Holz, bei denen meist nur Verstrebungen zum Einsatz kommen, sind jene aus Kunststoff oder Metall meist vollflächig verschlossen. Meist zieren senkrechte Linienvertiefungen oder auch Karo-Muster die Fronten, bzw. Seitenteile. Es gibt aber auch Modelle mit waagrechten Linien.

Vorteile von Metall

Jeder, der einen Garten hat, kennt das. Alles sieht perfekt aus, bis der erste Regen kommt. Und genau hier taucht auch der erste Vorteil auf:

  • Holz verfärbt sich, Metall nicht. Es trotzt dem Regen und hält bei einem verschlossenen Modell die Mülltonne nicht nur trocken, sondern auch sauber.
  • Unvermeidbar ist nur, dass Erde, Blätter, Pflanzenreste oder Ähnliches, die auf dem Weg neben der Mülltonne liegen durch den Regen aufgewirbelt werden und sich am unteren Ende der Einhausung ansetzen. Das ist vollkommen natürlich und kann bei Metall mit einem einfachen Wisch wieder gereinigt werden. Bei Holz ist das beispielsweise nicht so einfach, da sich aufgewirbelte Teilchen leichter in das Material hineinfressen können. Auch Kunststoff ist in dieser Hinsicht dankbar.

Nachteile beim Einsatz von Metall

Zwei wesentliche Nachteile gibt es dann aber doch. Das ist zum einen die Hitze- und zum anderen die mögliche Geruchsentwicklung.

  • Man kennt es von Gerätehütten aus Metall. Darin staut sich im Sommer die Hitze, was bei Holz wiederum nicht so stark vorkommt. Das ist natürlich auch bei Mülltonnenboxen aus Metall so. Durch die meist vollverschlossene Bauweise ist es im Inneren der Einhausung sehr heiß, wenn die Außentemperatur dementsprechend hochklettert. Das wirkt sich nicht nur auf die Temperatur im Inneren aus, sondern auch auf die Oberfläche der Einhausung und eventuell auf die Griffe. Nach Möglichkeit sollte die Mülltonneneinhausung daher immer so aufgestellt werden, dass Sie nicht der prallen Sonne ausgesetzt ist.
  • Mit der Wärmeentwicklung geht auch die Geruchsentwicklung einher. Im Inneren der eingehausten Mülltonne wird es sehr warm. Verderbliche Lebensmittel können einen stärkeren Geruch entwickeln, als das eventuell bei einer luftig-verstrebten Holzeinhausung der Fall sein kann.

Erhältliche Größen von Metall Müllboxen

Je nach Größenanforderung gibt es von einer einzelnen Metalleinhausung bis hin zu 6er Metall Müllboxen. Die meisten Angebote sind dabei 2er und 3er Systeme.

Mülltonneneinhausung Metall – Arten

Im Wesentlichen gibt es vollflächig verschlossene Metallmüllboxen. Diese sind meist mit Linien oder Karo-Mustern verziert. Zum anderen gibt es aber auch offene Metallmüllboxen mit Verstrebungen.

Weiters gibt es Müllboxen, die lediglich vorne geöffnet werden können um eine Mülltonne hinein und hinaus zu schieben. Zudem gibt es Müllboxen, die oben geöffnet werden können. Meist ist hier ein Schlaufeneinsatz vorhanden, bei dem beim Öffnen der Einhausung auch der Mistkübel geöffnet werden kann. Ebenfalls gibt es noch die Kombination mit einer Öffnung vorne und oben.