Mülltonnenbox Wpc

WPC bringt einige Vorteile für eine Mülltonnenbox mit sich, die Holz alleine nicht bewerkstelligen kann. Doch was ist WPC eigentlich, welche Vor- und Nachteile bringt es mit sich? Wie sieht der Vergleich mit Holz aus und was wird am Markt angeboten? Genau das erfährst du in diesem Artikel. 

Was ist WPC eigentlich?

An dieser Stelle beginnen wir einmal mit der Grundfrage, was WPC überhaupt ist. Im Prinzip handelt es sich um einen naturfaserverstärkten Kunststoff. Es ist demnach nicht nur Holz und nicht nur Kunststoff, sondern eine Mischung aus beidem.

muelltonnenbox-wpc-kante
Ecke einer Mülltonnenbox aus WPC in grau-silberner Optik

WPC steht dabei für Wood Plastic Composites, was so viel heißt wie Holz Plastik Komponenten. Der Name ist demnach sehr aussagekräftig. Im Wesentlichen gibt es volle Elemente und jene mit einem Hohlraum in der Mitte. Die Farbgebung ist weit gefächert.  

Optisch ist auf den ersten Blick eine Wpc Mülltonnenbox nicht von einer Holz Box zu unterscheiden. Erst bei genauerem Hinsehen, erkennt man den Unterschied. Wpc wird auch häufig als Terrassenboden verwendet, da er sich im Gegensatz zu Holz nicht so schnell abnutzt und eine lange Lebensdauer hat.

Vorteile der WPC Mülltonnenbox

  • Der größte Vorteil von WPC ist die Haltbarkeit. Das Material ist sehr formstabil und deutlich resistenter gegen Abnutzung als Holz. Bis zu 25 Jahren sagt man WPC zu (abhängig je nach Verwendung). Bei Holz dagegen sieht man schon nach einigen Jahren die Verfärbung, Verformung oder Absplitterung einzelner Schiefer.
  • Wpc ist auch sehr witterungsbeständig. Während klassische Holzmüllboxen nach einiger Zeit Schlieren oder Verfärbungen durch Regen bekommen, trotzt WPC diesem Effekt.
  • Optisch kann mit WPC der Effekt, die warme und natürliche Wirkung von Holz erzielt werden und das bei besserer Haltbarkeit und Langlebigkeit.
  • Auch hinsichtlich mechanischer Beschädigung bringt das Material Vorteile mit sich, denn es ist kratzfester als herkömmliche Holzdielen (abhängig vom Härtegrad).

Nachteile

  • Häufigstes Argument gegen WPC ist die Aufheizung des Materials. Dadurch, dass Kunststoff enthalten ist, heizt sich das Material stärker als Holz auf. Dadurch wird es auch im Inneren der Mülltonnenbox wärmer als bei anderen Materialien, was verstärkte Geruchsbildung fördern kann. Die Hitzeentwicklung ist beispielsweise auch das häufigste Gegenargument bei der Verwendung von WPC für Terrassendielen.
  • Da es sich um ein Produkt handelt, bei dem Kunststoff verwendet wird, ruft dies natürlich speziell in der heutigen Zeit Kunststoff-Gegner hervor. Es ist demnach kein rein natürliches Produkt, wie eine Vollholzbox.
  • Zu unterscheiden ist der Profilaufbau. WPC gibt es als Hohlkammer oder Vollprofil. Bei ersterem wird häufig an der Wandstärke gespart, was langfristig zu Verbiegungen führen kann. Dieses Problem tritt aber eher bei Terrrassen als bei Müllboxen auf.
  • Damit sich Holz und Kunststoff verbinden, werden Weichmacher verwendet, welche mit der Zeit spröde werden können.

Vergleich mit Holz

Die häufigste Frage ist die nach der Vergleichbarkeit mit Holz. Viele wollen ein natürliches Produkt wie Holz, das die Optik des Gartens wiederspiegelt, denken dann aber doch an die Verwitterung oder Abnutzung. Das ist natürlich berechtigt, denn Holz nutzt sich schneller ab, verfärbt sich gräulich und bildert mit der Zeit Schiefer und Abspaltungen. WPC hält dagegen länger und das bei weniger Abnutzung.

Die Hitzeentwicklung ist bei Terrassen tatsächlich ein großes Problem, bei Mülltonnenboxen dagegen weniger, da man ja nicht ständig auf die Box draufgreift, sondern lediglich auf den Griff. Die stärkere Geruchsbildung könnte dann dadurch vermieden oder reduziert werden, dass die Box je nach Möglichkeit im Schatten steht oder mit einem Pflanzdach begrünt wird.

Mülltonnenbox WPC selber bauen?

Häufig wird nach Mülltonnenbox WPC selber bauen gefragt. Bei vielen Hobby-Gärtnern und –Bastlern liegt das natürlich nahe. Bauanleitungen dafür gibt es im Netz viele. Dabei sind die meisten angebotenen Produkte aus Holz oder Metall. Gerade Holz ist einfach zu schneiden und zu bearbeiten, Metall dagegen sehr leicht im Versand. Eine Do-It-Yourself Müllbox aus WPC bietet zum Beispiel Schwäbisch-Hall. Das Unternehmen Alusteck dagegen bietet eine Mülltonnenbox aus Alu zum Selberbauen. Möchtest du dagegen lieber Holz, so bietet Obi eine tolle Anleitung.

Welche Arten gibt es nun konkret?

Die meisten Mülltonnen haben eine Größe zwischen 120 und 240 Litern. Mülltonnenboxen sind meist genau so groß, dass diese beiden Größen hineinpassen. Bei der kleineren ist dann eben mehr Luftraum als bei der Größeren.

In der Regel hast du aber nicht nur eine Mülltonne, sondern suchst nach einer 2er, 3er, oder 4er Kombination, die zum Beispiel für Restmüll, Glas, Papier oder Schnittgut abdeckt. Großer Vorteil dabei ist, dass viele Boxen als 1er System verfügbar sind, jedoch in gewünschter Anzahl ergänzt werden können. So kannst du auch 5er oder 6der nebeneinander aufstellen.

2 Gedanken zu „Mülltonnenbox Wpc“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.